Vorsichtsmassnahmen zum Coronavirus

PRAXIS GEÖFFNET FÜR AKUTE AKUTE FÄLLE

Liebe Patientin, lieber Patient

Aufgrund der Pandemie haben wir neue Anweisungen vom Bundesrat und vom Kantonsarzt erhalten:

“Arztpraxen sowie Praxen und Einrichtungen von anderen Gesundheitsfachpersonen mit Berufsausübungsbewilligung bleiben grundsätzlich offen. Es dürfen aber nur Untersuchungen und Behandlungen durchgeführt werden, die nicht ohne gesundheitliche Nachteile für den Patienten oder die Patientin aufgeschoben werden können. Die Beurteilung der Notwendigkeit einer Behandlung ist in der Verantwortung der Gesundheitsfachpersonen mit Berufsausübungsbewilligung bzw. bei ärztlich angeordneten Behandlungen und Therapien in der Verantwortung der zuständigen Ärztin, des zuständigen Arztes.”

Um Sie bei kleineren Schmerzen zu entlasten, finden Sie auf der Seite HELP YOURSELF, was Sie zu Hause tun können, um sich selbst zu helfen.

Erläuterungen:
Der Artikel 6 der Verordnung 2 über Massnahmen zur Bekämpfung des neuen Coronavirus (COVID-19) besagt, dass “Gesundheitseinrichtungen wie Spitäler, Kliniken und Arztpraxen sowie Praxen und Einrichtungen von Gesundheitsfachpersonen nach Bundesrecht und kantonalem Recht”, nicht geschlossen werden dürfen.

In Artikel 10 der Verordnung heisst es auch: “Gesundheitseinrichtungen wie Spitäler und Kliniken, Arztpraxen und Zahnarztpraxen müssen auf nicht dringend angezeigte medizinische Eingriffe und Therapien verzichten.”

Die Osteopathie wurde im Jahr 2020 in das Gesundheitsberufegesetz (GesGB) integriert und Osteopathen sind daher seit 2020 Angehörige der Gesundheitsfachpersonen im Sinne von Artikel 6.

Wenn Sie telefonisch kontaktiert werden möchten, um herauszufinden, ob wir Sie in einem Notfall sehen können, senden Sie uns bitte eine E-Mail mit Ihrem Namen und Ihrer Telefonnummer.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Bleiben Sie gesund und folgen Sie den Empfehlungen der Behörden.

Ihr Praxisteam